23. Kolloquium Bohr- und Sprengtechnik 2023

Das Institut für Bergbau der Technischen Universität Clausthal veranstaltet

am 01. und 02. Februar 2023

das 23. Bohr- und Sprengtechnische Kolloquium.

Die erstmaligen Sprengarbeiten im Bergbau des Oberharzes gehen auf das Jahr 1632 zurück. Die schnelle Ausbreitung der neuen Gewinnungs- und Vortriebstechnik gelten als einer der epochalen Meilensteine in der Entwicklung der Bergbautechnik. Die kontinuierliche Weiterentwicklung der Sprengstoffe im Harz sowie die Erfindung des Dynamits im Jahre 1866 reichen bis hin zu den hochmodernen Anwendungen im über- und untertägigen Betrieb der Rohstoffgewinnung der heutigen Zeit. Dabei war auch schon in den vergangenen Jahrhunderten der Austausch über den aktuellen Stand der Technik von besonderer Bedeutung, um Weiterentwicklungen zu verbreiten und Innovationen voranzubringen. Diesem Leitgedanken entsprechend, ist das Bohr- und Sprengtechnische Kolloquium entstanden.

In den vergangenen Jahren konnten wir bei den Kolloquien dieser Reihe jeweils über 300 nationale sowie internationale Teilnehmer in Clausthal begrüßen. Die Referenten stellten hierbei international eingesetzte Lösungen und innovative Projekte aus den Bereichen der Bohr- und Sprengtechnik vor.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen uns darauf, Sie im Februar 2023 in Clausthal-Zellerfeld begrüßen zu dürfen!

Mit freundlichem Glückauf

Oliver Langefeld

Kontakt

Institut für Bergbau

Erzstraße 20

DE-38678 Clausthal Zellerfeld

Email: info@bus2023.de

Tel.: +49 5323 / 72-3180

https://www.bergbau.tu-clausthal.de/veranstaltungen/23-kolloquium-bohr-und-sprengtechnik-2023/anmeldung

Anmeldung

Klicken Sie hier, um sich für das Kolloquium anzumelden.

Programm BUS23

Nach oben

Call for Papers:

Hier finden Sie einige Unterkünfte in der Umgebung: